Des Hasskindes Spiegelbild
Geschwister und andere Familie

Hm...

Manchmal frage ich mich, warum ich mir manche Dinge so zu Herzen nehme. Weil ich mich angegriffen fühle, oder weil ich allen gefallen will? Ich glaube nicht, das dem so ist... und trotzdem sind sie einen Gedanken wert.
Ich weiß auch nciht, was ich erwartet habe... naja... warscheinlich nicht das. Es ist aber immer so... man hofft das Beste und am Ende... Ach naja. Dumme GEdanken.
Ich habe aber Angst, ihn seiner Familie zu entfremden, seiner Mutter und seinem Bruder allen voran. Es ist alles zu früh... nicht das mit uns, aber mit der Familie... so sehe ich es zumindest. Es ging davor zu schnell...
Außerdem habe ich zugegeben Angst. Sogar ziemlich große... ich will ihm nicht noch mehr Schwierigkeiten machen, als ich schon habe.

Und fast noch mehr Angst habe ich davor, das die Kluft zwischen seinem Bruder und ihm größer wird. Wegen mir... ich denke nämlich, ich falle genau in das Raster von Mensch, das er nicht leiden kann, auch wenn er mich in Grunde nicht kennt... aber gut...

Ich sollte hier nicht soviel Müll fabrizieren.

Fleur du mal am 14.12.06 17:35


Dezember

Die Weihnachtstzeit hat Einzug erhalten... überall machen Weihnachtsmärkte auf, der Duft von Zimt, Spekulatius, Lebkuchen und Anis liegt in der Luft... ein wenig Glühwein, Räucherkerzen und Kekse... Kerzen und ein warmes Bett.... und vielleicht bekommen wir auch noch Schnee ^^

Die schöne Jahreszeit hat wieder begonnen, auch wenn nicht alles so in Ordnung ist wie es scheint. Ich meine... meine Situation ist im Vergleich zu der von vor einem Jahr um.... 2000% besser ^^" Aber... naja... meine Haut hat wieder angefangen Probleme zu machen... mein Gesicht... es brennt, es schmerzt und es sieht ****** aus. Ich will weder das er muich so ansehen muss, noch das er sieht, das es mir wehtut. Es ist schlimm genug, das er da oben noch drei wochen alleine ist, da muss er sich icht noch Sorgen um nmich machen.

Hm...
Und sonst?

Ich genieße mein Leben... soviele Pläne die gemacht werden, soviele Ideen die man in die Tat umsetzen will... soviel vor, das man in Jahren noch nicht fertig sein wird damit.

Es geht mir gut. So gut, wie sehr lange nicht mehr.

Bin ich eigentlich schlecht, das ich den Kontakt zu Jule nicht mehr suche? Oder ihn nicht mehr will... wenn sie sowieso nicht mehr hierher zurückkommt, wieso dann noch Diplomatie wahren... es macht keinen Sinn und es verletzt nicht. Der einfache Weg, cih weiß... aber es tut gut. Die Sache mit Jana scheint sich auch im Sand verlaufen zu haben... wir sehen uns in der Schule und vielleicht zu der einen oder anderen Feier (aber auch das eher selten, weil ihr Freund bei einigen der anderen nicht erwünscht ist, was nicht fair ist, ganz ehrlich...). Mehr ist es nciht... und Kei? Naja... laut ihrem Blog scheint es Berg auf zu gehen... wir werden sehen.
Ja, wir waren Freunde. Und ja, vielleicht werden wir es auch wieder werden. Ich mache mir Sorgen um doch, aber ich habe beschlossen, jede deiner Entscheidungen zu respektieren... es ist dein Leben.

Danke.

An wen? An alle, die immer noch da sind... nach einem erneuten Jahr mit mir...

Ni-chan. Kaji. ANscha. Alex. Liemette. Gerome. Yoru. Kei. Jan. Jenna.
Windjäger, du kannst da leider nicht stehen... du stehst zu sehr in meinem Herzen, um mich nur hier zu bedanken... ich tue das bei Gelegenheit mal sehr persönlich *lächel*

THX an Mum, Oma, Papa, Anja und Holli. -^^-

LONG LIVE THE FAMILY!!!!!

Hortensie am 2.12.06 19:33


Ich bin uendlich glücklich...

aber etwas ist nicht in Ordnung. Mit mir meine ich... seit einer Woche überfällig und dann fühl ich mich... ich weiß nicht... falsch? Ich habe keine Kraft in den Händen und fühle mich ein dauerhaft kraftlos und müde... ich bin nur am schlafen... da sist nicht mehr normal... ich muss zusehen das ich irgendwie unauffällig zum Arzt komme...

verdammt... irgendwas ist definitiv nicht in Ordnung mit mir.

Stechapfel am 24.11.06 16:55


So kann man sich irren...

... und das habe ich. Es tut mir leid, das ich hier soviel Gejammer hingeschrieben habe. Warum sollte ich zweifeln, wenn alle anderen es nicht tun...
Selbst wenn er sich nciht so entschieden hätte, wie er es gestern getan hat, so wäre es nicht so schlimm gewesen...

Ich habe feste Konstanten in meinem Leben, und as ist mir gestern sehr deutlich geworden.
Kaji... Seelenschwester und liebstes Etwas. Vielen Dank für die aufmunternden Worte.
Anscha... danke das du mir nicht böse bist. Du bist eine unschätzbar wertvolle Freundin.
Ni-chan... du bist eine sehr weise junge Frau. Vielen Dank, das ich dich meine Freundin nennen darf.
Alex... ach oni-san... was würde ich nur ohne dich machen? Du bist mir eine größere Stütze, als du dir vorstellen kannst.
Yoru... vielen Dank. Ich bin nicht alleine, da hast du recht... arigatou.
Kathi... ach mein hübsches Ding XD Ich lieb dich einfach nur ^^
Henne... danke für die vielen guten Ratschläge ^^
Josi... muss ich nicht viel zu sagen, hm? Lang leben unsere Lästerrnden über Männer und S.W. XD ach ja... und über Thomas *lol*

ps. und der Weihnachtskaktus blüht schon... jetzt kommt die schöne Jahreszeit!

Weihnachtskaktus am 14.11.06 13:50


Stille

Mama ist aus dem Haus, trotz elender Krankheit gehe ich nachher zu einer völlig überflüssigen Sportklausur. Dann zum Arzt

. . .

Es ist still, unheimlig still. Die Uhr in der Küche tickt fast im selben Takt wie die Tastatur klackert und mein Rechner rauscht. Sonst ist es still... kein hoffnungsvolles oder vernichtendes Vibrieren des Handys. Kein Klingeln des Telefons oder der Tür.
Wieso auch, es ist mitten in der Woche und früher Morgen.
Das Gefühl, vergessen zu werden.
Ich habe heute Nacht geträumt. Wie erwartet in der kurzen Schlafphase einen ganzen Haufen Mist.

Die Korridore im Krankenhaus, unten bei der Physiotherapie. Ich suche jemanden, bei dem ich mein Rezept vorlegen kann, irgendwas ist mit meiner Schulter nicht in Ordnung. Wer läuft mir auf dem scheinbar unendlich langen Flur über den Weg? Du natürlich. Und kein Wort, kein Blick, keine Reaktion des Erkennens. Wir gehen aneinander vorbei und tun so, als würden wir uns nicht kennen. Und doch steigt in mir eine Welle der Übelkeit und der Angst hoch. Verdammter Traum, so real, das ich ihn von der Wirklichkeit nicht mehr zu unterscheiden mag.
Ich finde niemanden und verlasse das Gebäude wieder. Komisch... draußen schon dunkel und irgendwie führt die Tür durch die ich das Krankenhaus eben verlassen habe, zum Burghof von Burg Stargard. Burgfest...
Alex lehnt an einer Wand und ich gehe zu ihm, unfähig auch nur ein Wort zu sprechen. Er lächelt komisch, fast ein wenig irre... Und er sagt, er will nicht mehr. Und hält mir eine Uhr unter die Nase, auf der angezeigt wird, wann er sich umbringt. Ich glaube, es waren noch vier Stunden...
Ich starre ihn an, beginne zu flehen, zu schreien, er solle es nicht tun... Doch er lächelt nur noch und schüttelt den Kopf. Ich drehe mich um, renne los und durch die Tür zurück in die Physiotherapie, Alex rennt mir nach. Ich bekomme Angst, ich weiß nicht wieso, renne wieder an dir vorbei und werde erneut nicht beachtet.
Doch der der mir da folgt, ist nicht Alex. Es ist ein Mann den ich nciht kenne, es ist ein Etwas ohne Gesicht und Form und ohne den Hauch eines menschlichen Wesens. Es verfolgt mich, egal wohin ich auch renne, es ist immer da und die Angst wächst bis ins Unermessliche.
Ich schreie nach Hilfe, ich rufe nach dir... aber die Gewissheit, das ich alleine bin, nie wieder von dir gerettet werde, frisst sich wie ein Virus in mich ein.
Alles schwarz, mit einem Schlag.
Ich stehe vor der Intensivstation, alles komsich verzerrt. Es ist der erste Juni diesen Jahres... und er stirbt. Und seine Worte hallen mir durch den Kopf, wie das Weinen seiner Schwester, Mutter, Freunde, Verwandte... "Du kannst nicht immer stark sein." Aber ich muss doch... ich will doch kämpfen um ihn, auch wenn ich ihn schon verloren habe. Bis ich daran zerbreche. Alles aufgeben, wenn er mich darum bittet...

Ich habe schon verloren, das habe ich bereits begriffen. Egal was geschieht, wir verlieren alle... Es kostet viel zu viel Kraft, um noch lange durchzuhalten. Es zerfrisst. Es macht krank. Es macht leiden...

-> Fazit: Welch unsagbarer Stuss meinen Fingern entspringt, wenn ich alleine und dazu noch krank (physisch wie psychisch) bin.

Chrysanteme am 13.11.06 09:28


Und es fällt wieder

Das Kartenhaus stürzt ein, wieder und wie es die Ahnung verraten hat. Es wird wieder eine Entscheidung fallen, oder eher noch mal. Und ob diese dann noch einmal so ausfällt wie vor einer Woche, ist arg zu bezweifeln.

"josilein (06:17 PM) :

ja sicher...aber er hat gerade sich von einem menschen getrennt, mit dem er die letzten jahre seines lebens verbracht hat....er hat selbst oft gesagt, dass diese besuche nur noch pflicht sind und dass er sie nicht mehr liebt...aber trotzdem hängt man zusammen und wenn man sich begegnet, dann überschlagen sich die gefühle und ereignisse....es war klar, dass alles danach ins wanken kommt, aber er hat sich zurecht eine woche zeit genommen um sich alles durch den kopf gehen zu lassen...und wenn er dich wirklich liebt....dann wird er dich vermissen und der zeit mit bianca eine zeit nachtrauern, weil sie schon lange nicht mehr dass war, was er sich gewünscht hat..."

Ich wünsche mir so sehr, das sie Recht hat...

"And I watch my boody bleeding, just to have a litte mass of controll."

Hortensie am 12.11.06 18:11


Ruhe vor dem Sturm?

Es ist fast eine Woche ins Land gegangen, seit dem Sonntag, an dem ich geplatzt bin. Jetzt ist alles... naja... vielleicht ein wenig komplizierter, vielleicht aber auch einfacher.
Der Windjäger ist im Moment in Berlin... ist es ein gutes oder ein schlechtes Zeichen, dass er sich noch nicht gemeldet hat? Ich weiß es nicht... das Handy begleitet mich im Moment überall mit hin, weil ich mir sehr große Sorgen mache.

Ist es Heuchelei, wenn ich mir auch um sie einen Kopf mache?

Die weise Frau Mutter meint, das sie vielleicht in Berlin ähnliches erlebt, wie Windjäger und ich gerade miteinander. Und ganz ehrlich, ich würde es mir und ihr wünschen... es würde alles weniger kompliziert machen. Aber besteht überhaupt die Chance, das es so sein könnte? Ich weiß es nicht, mir fehlt dazu das Wissen über sie als Mensch... Fakt ist, das ich angst vorm Weihnachtsschwimmen und der Feier bei Thomas hab. Keine Ahnung, wie ich ihr unter die Augen treten kann... und es überhaupt wagen darf.

Ist es Feigheit, wenn ich ihr lieber aus dem Weg gehen mag?

Wir haben am Donnerstag Abend interessante und sehr schönr Pläne gemacht. Ich weiß, das es vielleichjt alles ein bisschen schnell geht... aber ich habe das Gefühl, und vielleicht habe wirklich nur ich es, das wir uns schonso viel länger kennen und das es nicht das erste Mal ist, das wir dieser Artz Beziehung haben. Vielleicht in einem anderen Leben? Auf alle Fälle fühlt es sich alles so vertraut an... aber gleichzeitig so neu.

Ist es Dummheit, wenn ich mir WÜnsche, das all unsere Pläne umgesetzt werden?

Weihnachtskaktus am 11.11.06 12:44


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de